Lesen und vorlesen

Lesescouts der Weibelfeldschule

Die Lesescouts der Weibelfeldschule freuen sich über einen ersten Platz. im Kreiswettbewerb zum ehrenamtlichen Engagement.

Der Jury gefiel, dass die Jugendlichen auch Menschen außerhalb der Schule erreichen - Kitas, Seniorenheime, Kliniken.

Besonders anerkannt wurde, dass durch das Projekt die Lese-, aber auch die Lebensfreunde geweckt werden..

Im Lesescout - Team engagierten sich Jugendliche aus den Jahrgängen acht bis zwölf aktiv und besuchten gut 5 Jahre an ausgewählten Wochenenden die Kinderabteilung des Klinikums Höchst und lasen dort kranken Kindern vor; bei den Sommerfesten der letzten Jahre waren sie ebenfalls im Leseeinsatz.

Wir danken Herrn Meeth und den Team der Lesescouts für dieses tolle Projekt, welches vielen kranken Kindern und Jugendlichen eine freudige Überraschung und Hilfe war. 

Basilio der kleine Hirtenjunge

Es war ein frischer Frühlingsmorgen, die Luft war erfüllt vom angenehmen Duft feuchter Erde. Ein Meer kleiner Krokusse brach aus dem Boden hervor und die Vögel sangen ihre Lieder. Die Morgensonne schien hell, und die Luft war so klar wie eine reine Gebirgsquelle, als Basilio, der kleine Hirtenjunge, auf einem sanften Hügel unter einem Magnolienbaum saß und auf seiner selbstgeschnitzten Hirtenflöte eine fröhliche Melodie spielte.

Weiterlesen: Basilio der kleine Hirtenjunge

Der Löwe Simsalabim und Mimi die Maus

„Simsalabim, los, los, raus aus den Federn“, rief Mimi die Maus, vor Freude ganz aufgeregt, „aufstehen, waschen, anziehen, frühstücken!“ „Frühstücken?“, brummelte der Löwe Simsalabim verschlafen, gähnte und streckte sich.

Weiterlesen: Der Löwe Simsalabim und Mimi die Maus

Das Sandmännchen im Krankenhaus

Der Mond schien sanft durch das Fenster der Kinderklinik. Kiki lag in ihrem Bett. Die freundliche Nachtschwester schaute noch einmal ins Zimmer herein. Kiki stellte sich schlafend, doch in Wirklichkeit war sie traurig. Sie wußte gar nicht, was mehr weh tat, der Fuß, den sie sich gebrochen hatte, oder daß sie nicht bei ihrem geliebten Hund Pelle sein konnte, der nachts immer in seinem Körbchen neben ihrem Bett schlief.

Weiterlesen: Das Sandmännchen im Krankenhaus

Lisas Freunde aus dem Kleiderschrank

Lisa ist die kleine Schwester von Katrin. Katrin und ihre Freundinnen wollen nicht mit Lisa spielen, weil sie noch so klein ist, sagen sie. "Ich will aber mitspielen", sagte Lisa einmal zu den Mädchen, die das Puppengeschirr auf den kleinen Tisch im Wohnzimmer gestellt hatten und Besuch aus Amerika spielten.

Weiterlesen: Lisas Freunde aus dem Kleiderschrank

Malen macht Spaß

Die Malerin Delphine lebte mit drei kleinen Kobolden in ihrem Atelier unterm Dach. Da war Borsti, der kleine Pinselpimpf, der immer ihre Pinsel versteckte, Schmuddel, der Gerümpeldümpel, der mit Vorliebe Ordnung in ihr wunderbares Chaos brachte, und Schlunz, der Lumpen mit den großen braunen Augen, der nie Lust zum Putzen hatte, weil er sich nicht nass machen wollte.

Weiterlesen: Malen macht Spaß

Wie Oma Hedwig den kleinen Teddy Stubs vor dem Sperrmüll rettete

So“, und jetzt noch zwei braune Knopfaugen, und du bist fertig, kleiner Teddy“, sagte Oma Hedwig und nähte dem kuscheligen Teddy in ihrer Hand noch zwei Knopfaugen an. „Da wird Tom sich aber freuen, wenn er einen Teddybären mit so einer süßen Stubsnase von mir zum Geburtstag bekommt“, sagte sie. „Ich bin gespannt, wie er dich nennen wird.“

Weiterlesen: Wie Oma Hedwig den kleinen Teddy Stubs vor dem Sperrmüll rettete